Prof. Fernando Coelho

Professor für Klassisches Tanz

GEBURTSORT

geboren in Niterói, Rio de Janeiro, Brasilien

AUSBILDUNG

  • Balletttänzer: Centro de Danças Helfany & Jânia
  • Betriebswirtschaftslehre: Universidade Gama Filho
  • Diplom Bühnentanzpädagoge für Klassischen Tanz, Modernen Tanz und Pas de Deux: Hochschule für Musik und Darstellenden Kunst Mannheim/Heidelberg

KARRIERE

Internationale Bühnenerfahrung als Solist:

  • Ballet Jovem Helfany & Jânia (Helfany Peçanha)
  • Corpo de Baile da Cidade de Niterói (Helfany Peçanha)
  • Fundação Theatro Municipal do Rio de Janeiro (Tatiana Leskova)
  • Grupo de Dança D. C. (João Wlamir)
  • Badisches Staatstheater Karlsruhe (Germinal Casado)
  • Choreographische (preisgekrönte) Arbeiten z. B. „Entre Nós“, „Beim Schlafen gehen“, „Oposição“, „Canção de Amor“ etc.

LEHRE

Als Studiengangsleiter des Programms Master of Arts Tanzpädagogik an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden von 2010 bis 2021 hat Prof. Fernando Coelho die Tanzpädagogik-Studiengänge kontinuierlich weiterentwickelt und als lebendiges Zentrum der Tanzpädagogik-Ausbildung mit regionaler, nationaler und internationaler Bedeutung etabliert. 2017 schuf er an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden das deutschlandweit erste berufsbegleitende Studienprogramm an einer Hochschule mit dem Hauptziel, den Übergang von TänzerIn zu BallettmeisterIn oder TanzpädagogIn zu unterstützen.'

Unterrichtserfahrung und Qualifikationen:

  • Probenleiter in choreographie von Jiri Kylian, George Balanchine, Stijn Celis, Aaron Watkin, Germinal Casado, Jânia Batista, Helfany Peçanha, Susan Quinn, u. a.
  • Professor für Ballett, Pas de deux, Variation und Methodik/Didaktik an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden (seit 2009)
  • Dozent für Ballett, Pas de deux, Variation und Methodik/Didaktik klassischer Tanz an der Hochschule für Musik und Tanz Köln (2003–2009)
  • Internationale Bühnenerfahrung als Ballettmeister und Direktionsassistent, u. a. am Landestheater Salzburg, Accordanse Dance Cia, Fundação Fluminense de Ballet, Companhia de Dança Deborah Colkerand Corpo de Baile da Cidade de Niterói
  • Ballettmeister und Choreographie-Assistent am Landestheater Salzburg (1999–2003)
  • Direktionsassistent und Dozent für klassischen Tanz am Tanzzentrum SEAD - Salzburg Experimental Academy of Dance (1999–2003)
  • Seit 1999 Unterricht Methodik/Didaktik in klassischem Tanz für Tanzpädagogik weltweit
  • Seit 1997 künstlerischer Berater und Koordinator für die Association „L'Avant-Scène Danse Jânia Batista" Lausanne
  • Seit 2017 künstlerischer Berater für „Silent Bodies Project" - YouTube Dance Channel
  • Seit 1986 Gründungsmitglied der Tanzstiftung „Fundação Fluminense de Ballet" in Rio de Janeiro, Brasilien
  • Gastdozent und Jurymitglied für verschiedene (Tanz-)Ensembles, Workshops und Bildungseinrichtungen auf der ganzen Welt
  • Gastvorträge für Methodik/Didaktik für verschiedene Bildungseinrichtungen, z. B. Ballettakademie der Wiener Staatsoper, L'avant-Scène Danse Lausanne, Internationales Tanzseminar von Brasilia

ÜBER MEINE ARBEIT

Beruflich bin ich fest im Ballett verwurzelt und sehe es als meine Hauptaufgabe an, nicht nur die Technik, sondern auch die Leidenschaft für den Tanz zu vermitteln. Neben meiner klassischen Ausbildung bin ich stets offen dafür, Impulse aus neuen und zeitgenössischen Bewegungen aufzugreifen und umzusetzen. Neben dem Unterrichten von Tänzerinnen und Tänzern habe ich mich in den letzten Jahren im Rahmen meiner Lehrtätigkeit auch intensiv mit der Pädagogik für die Entwicklung der zukünftigen Tanzausbildung beschäftigt.

Die Hauptziele der tanzpädagogischen Ausbildung sind die Entwicklung einer soliden Technik, verbunden mit Musikalität und künstlerischem Ausdruck, sowie die Sicherheit im Umgang mit dem Vokabular und der Terminologie des Tanzes. Ebenso wichtig ist es mir, die Schülerinnen und Schüler bei der Entwicklung ihrer künstlerischen Persönlichkeit zu unterstützen, sie zu befähigen, ihre individuellen Begabungen zu fördern und ihren Horizont zu erweitern. Nur auf der Basis dieser Selbstwahrnehmung können sich die Studierenden auf eine berufliche Laufbahn vorbereiten. Die Persönlichkeit eines Künstlers bzw. einer Künstlerin basiert auf sozialer Kompetenz, Gruppendynamik, Individualität, Reflexionsfähigkeit, Motivation und Selbstvertrauen.